Kinder des Windes

Die Kinder des Windes, Statement: 

Cathar-Dove02

 

  1. Das Ziel unseres Übens: Ein neue Kirche

Wir glauben, dass es an der Zeit ist, sich einer Art Basisgemeinde zu gründen, eine spirituellen Bewegung, die nicht im Vereinsregister eingetragen ist, die sich in Privatwohnungen trifft und deren Mitglieder über deren Treffen in der Öffentlichkeit nicht reden. Diese neue Kirche, die sich die Kinder des Windes nennt, bildet sich aus Zellen oder Kreisen.

Das Wort Kreis bezieht sich auf die Umarmung im Obergemach, die den Tisch und den Heiligen Gral ersetzt hat. Jetzt ist die Gemeinschaft der Gruppe der neue Kelch, in den sich der Heilige Geist ergießen kann. Der Heilige Geist ist nichts anderes als unser eigener heiler Geist und ist damit die Brücke zu Gott, der unendlich ist, und daher das Einzige ist, was wirklich existiert. Gemeinschaft bedeutet im Sinne von Jesus ein Raum, in dem jeder entdecken kann, wer er eigentlich ist, oder besser wie er gemeint ist. Die Freiheit der Selbstentfaltung oder des Selbstausdrucks endet dort, wo die Grenzen der Freiheit der anderen erreicht werden. Letztlich kann es nur dort eine gesunde Gemeinschaft mit geheilten Individuen geben, wo das Für- Einander-Sorgen zum alltäglichen Leben dazugehört. Dies bricht unseren Egozentrismus auf.

wirinocebrero

Wir sind ja nicht unsere eigenen Schöpfer, aber um uns an Gott, unseren Schöpfer, zu erinnern, der uns als Teil von Sich Selbst erschuf, müssen wir leben wie Er lebt, das heißt in Brüderlichkeit und Liebe. Diese Kreise oder Cohens sind meistens durch monatliche Treffen vernetzt. 

100_1130

Die Kinder des Himmels bilden eine neue Gemeinschaft, die nicht mehr den Gesetzen der Welt gehorcht. Denn unsere Zivilisation wird alles tun, um sich nicht ändern zu müssen, auch wenn um uns alles zusammenbricht.

100_1132

Dieser Selbsterhaltungstrieb eines jeden Systems ist Teil unseres Lebens in der Welt. Weiterhin können diese Gruppen, die sich hinter verschlossenen Türen treffen, die Sehnsucht vieler nach Zugehörigkeit und Anerkennung besser erfüllen, die bei vielen jungen Leuten aus aller Welt gerade im Bereich des Islam zur Zeit die seltsamsten und schrecklichsten „Blüten“ treibt.

100_1140

Deshalb braucht die Welt, die zunehmend im Chaos zu versinken droht, ein Netzwerk aus disziplinierten und entschlossenen Nachfolgern Christi, um wie ein Sauerteig die Gesellschaft zu durchwirken, als eine Art Anker auf dem Grund der Vernunft und eine Leiter ins Licht. Wir reden hier gar nicht so sehr von einer Verteidigung oder Erhaltung des Christentums, wie wir es kennen. In Zukunft brauchen wir mehr als Religionen, die einen äußeren Gott anbeten. Mein persönlicher Traum ist es vielmehr, dass die Menschen sich wieder zu einer tribalen Kultur zusammenfinden, in der jeder Einzelne zu einer Gruppe gehört, die zwischen sechzig bis zu einhundertzwanzig Mitgliedern zählen kann. Diese Clans können ihre eigene Kultur, ihre eigenen Ziele und ihren eigenen Mythos besitzen, mit der dazugehörenden Spiritualität. Sie können Treffen und Feste organisieren und mit anderen Clans ihre Verschiedenheit im offenen Austausch und in Neugier feiern, ohne in irgend eine Art von Wettbewerb abzurutschen. Die Kinder des Windes können Vorreiter dieser neuen Kultur der Zugehörigkeit bilden, die die nicht ganz zufällige, weil auf Konsum und Kontrolle ausgerichtete westliche Kultur der Vereinzelung und Zerstückelung aufhebt und heilt.

100_1141

Diese Gruppen sind zu erst einmal für ihre Mitglieder da. Sie sind nicht hierachisch organisiert, sondern eher wie ein runder Tisch, der Abendmahlstisch. Was genau zu den wöchentlichen Treffen geschieht, ist jeder Gruppe selbst überlassen. Es sollte aber bei neuen Gruppen darauf geachtet werden, dass sich Gewohnheiten nicht zu Ritualen kristallisieren, die ihrerseits wieder als heilig betrachtet werden. Da die Gruppe ja dem einzelnen in seiner Transformation dienen soll, muss der Einzelne auch der Gruppe dienen, weil er auf diese Weise lernt was geben heißt, und welcher Reichtum in ihm steckt. Dazu muss man sich an den neuen Gedanken gewöhnen, dass das Licht des Himmels auch sehr reale Wirkungen hervorrufen kann. Dazu sei ein kurzer Blick auf die aktuelle Astrophysik erlaubt. Das Licht könnte die unbekannte Macht sein, die das Universum aus-einandertreibt und zwar mit langsam steigender Geschwindigkeit. Dieses Auseinander-getriebenwerden hat die Astrophysiker verblüfft, glaubten sie doch wie viele von uns an eine sich verlangsamende Ausdehnung des Weltalls, die durch die Gravitation abgebremst werden würde, um endlich wieder vollkommen in sich zusammenzufallen. An dieses pulsierende Weltall hat meine Großmutter noch geglaubt. Aber nun ist es anders, das Weltall dehnt sich aus, für immer.

100_1145

Verantwortlich dafür ist vielleicht dasselbe Licht, das jeder in unserer Zeit spüren kann. Er kann es physisch spüren, ein immer stärkeres Eindringen von hoher Energie in den Körper. Dieses Licht durchdringt die Finsternis der Materie, bis sich alles in Licht zurück-verwandelt hat. Die Kinder des Windes, von denen ich hier schreibe, können dieses Licht überall hintragen. Sie folgen der inneren Stimme und beten ohne Unterlass. Sie sind die Boten der neuen Zeit. Sie bringen eine Religion der Liebe, eine Religion, die den Alltag heiligt. Jesus ist einer von ihnen, einer der ihnen vorausging und doch noch immer bei ihnen ist. Wer kann eine solche Gruppe zusammenrufen? Jeder, der sich dazu berufen fühlt, der das Jesusgebet betet und ein Sendbote Gottes sein will. Der Gründer einer Gruppe muss der Diener aller sein. Wer sich Autorität über andere anmaßt, hat von Anfang an keine reine Absicht gehabt. Nur wer seine Motive immer wieder durchleuchtet, kann es vermeiden, in die Falle des Ego zu gehen. Die Kinder des Windes sind Gruppen, die sich treffen, um gemeinsam zu meditieren, zu beten und Mahl zu halten.

100_1133

Sie können auch Ausflüge unternehmen, Projekte ins Leben rufen oder gar zusammen leben. Sollte die Verbindung der Mitglieder enger werden, ist es vielleicht eine gute Idee, den Richtlinien von Paul Ferini für Affinity Gruppen oder Ähnlichem zu folgen. Die Gruppen der Anonymen Alkoholiker habe ein sehr gute Kultur es Umganges miteinander, wie auch ein hervorragendes spirituelles Programm. Gruppen, die den Prinzipien der Liebe, des gegenseitigen Respekts und der Selbst-verantwortung für alle auftretenden Gefühle nicht folgen, sondern sich in einen Alptraum aus Kontrolle und Isolation hineinbewegen, können vielleicht nicht weiter Mitglied des verborgenen Netzwerkes der Kinder des Windes bleiben, bis sie zum Pfad des Windes zurückkehren, der weht wo er will. Ob es diese Gruppen schon gibt, ob sie alt oder neu sind, überlasse ich der Fantasie des Lesers. Dass sich durch alle Zeiten hindurch Christen zusammengefunden haben, um das Evangelium zu leben, ist jedoch so sicher, wie das Amen in der Kirche. Wer sich auf die Suche nach einer solchen Gruppe macht, befindet sich auf einer Gralssuche, denn die Gemeinschaft ist der neue Gral.

100_1135

Advertisements