Was bedeutet der Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen in Genesis 2, von dem Gott Adam und Eva nicht essen lassen möchte? Es ist ein Wissen, dass scheinbar nicht gut ist für sie. Oder ist Gott ein eifersüchtiger Gott, der alles Gute nur für sich allein haben will? Manchmal scheint es im Alten Testament so zu sein. Aber nach dem Modell der Trinität ist Gott einer der sich selbst immer wieder fort gibt. Der Vater gibt dem Sohn alles, der Sohn dem Heiligen Geist und dieser Gott, Vater. Auch wir sind an diesen Tisch eingeladen wie es im Neuen Testament in der Abendmahlszene im Obergemach heißt: “Kommt her, es ist alles bereitet..” Wenn Gott alles gibt, warum will er den ersten Menschen dann nicht von dieser Furcht geben?

Es ist das Denken des Ego, das auf Isolation beruht und auf Urteil über eine äußere Welt. Vorher waren äußere und innere Welt eins. Jetzt ist alles auseinandergefallen und Adam und Eva schämen sich. Wir sind ihnen in die Welt gefolgt. Was sollen wir jetzt machen? Wir haben alle einen Karakter, den wir nicht ändern können. Ihn zu ändern und uns zu vervollkommnen wird uns nicht zurück ins Paradies bringen. Wir müssen es ablehnen von der Frucht des Baumes der Erkenntnis zu essen. Urteilen ist nicht unsere Aufgabe. Wir sind stattdessen aufgerufen Gott zu vertrauen und uns ganz in diesen Moment fallenzulassen. Wir können unseren Karakter genießen und das Leben durch uns hindurch fließen lassen. Wir brauchen nur etwas zu tun, wenn es uns gesagt wird. Das Ego sollte nicht unser Leben beherrschen, (Peter Spirit-Life-Coach).

What is the tree of the knowledge of good and evil in Genesis 2, of which God would not allow Adam and Eve to eat? It is a knowledge that seems not good for them. Or is God a jealous God and wants to have all the good things alone? Sometimes it seems to be like this in the Old Testament. But, according to the model of the Trinity, God is one of the tree who always surrender. The Father gives all things to the Son, the Son to the Holy Spirit and he to God the Father. We are also invited to this table as the New Testament says in the Lord’s Supper at higher chamber: “Come, it is all prepared.” If God gives anything, why does not he want to give  this knowledge to the first people?

It is the thinking of the ego, which is based on isolation and on judgment on an external world. Before, the outer and inner world were one. Now everything has fallen apart and Adam and Eve are ashamed. We followed them into the world. What shall we do now? We all have a character that we can not change. To change it and to perfect us will not bring us back to paradise. We must refuse to eat from the fruit of the tree of knowledge. Judging is not our task. Instead, we are called upon to trust God and to let ourselves fall into this moment. We can enjoy our caracter and let life flow through us. We only need to do something when we are told. The ego should not rule our lives, (Peter, Spirit Life Coach).

Advertisements